Letzte Aktualisierung am 06.11.2017

Tinnitus

Unter Tinnitus werden Geräusche verstanden, die im Kopf wahrgenommen werden, für die es jedoch keine externe Schallquelle gibt. Der wahrgenommene Ton kann sich dabei von Piepen, Klingeln und Rauschen bis hin zu Klopfen, Brummen oder Zischen erstrecken.

Ursachen eines Tinnitus

Entstehung des Ohrtons gibt es bis heute noch keine hinreichende Erklärung. Zum einen kann der Tinnitus ein Symptom unterschiedlicher Erkrankungen wie beispielsweise Schädelhirntraumen, Tumoren der Hörnerven, chronische Mittelohrenentzündung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Erkrankungen im Zahn- und Kieferbereich sein. Zum anderen kann beispielsweise auch eine längerfristige Beschallung mit lauter Musik oder anderen Geräuschen einen Tinnitus auslösen. Stress sollte ebenfalls als Faktor bei der Ursachenforschung berücksichtigt werden.iStock_000018534024_ExtraSmall(1)

Diagnostik eines Tinnitus

Bei der Diagnose gilt es zunächst auszuschließen, ob der Tinnitus Symptom einer Erkrankung ist. Neben Hörtests wird die Funktionsfähigkeit des Ohrs untersucht. Auch Untersuchungen des Gehirns und Gleichgewichtssinns oder Bluttests können sinnvoll sein.

Zur Diagnostik stehen folgende Untersuchungstechniken zur Verfügung:

  • Tonaudiometrie
  • Sprachaudiometrie
  • Impedanzmessung
  • BERA (Hirnstrommessung)
  • DOPPLER-Sonographie
  • Sonographie
  • Computer-Nystagmographie
  • OAE (Otoakustische Emissionen)

Behandlung eines Tinnitus

Ein akut auftretender Tinnitus wird zumeist mit einer Infusionstherapie behandelt. Ziel dieser Behandlung ist es, die Durchblutung des Innenohres zu verbessern, wobei eine Wirksamkeit dieser Maßnahme bis heute nicht nachgewiesen werden konnte. Darüber hinaus kann auch der Einsatz von entzündungshemmenden Wirkstoffen Linderung verschaffen.

Ist der Tinnitus bereits chronisch geworden, ist mit den genannten Maßnahem keine Besserung mehr zu erreichen. In diesem Fall wird zu Entspannungstechniken wie Yoga geraten, welche den Patienten helfen sollen, das Ohrengeräusch weniger deutlich wahrzunehmen.

In schwerwiegenden Fällen kann bei einem Tinnitus auch ein stationärer Aufenthalt nötig werden. HNO-Facharzt Dr. Stillenmunkes ist Belegarzt in der Klinik Dritter Orden in Nymphenburg, wo Sie bei Bedarf in einem ruhigen Zimmer untergebracht werden.

Sie haben Fragen zum Thema Tinnitus oder wünschen einen Termin in unserer Privatpraxis in München – Bogenhausen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.